Wie kommunizieren Bienen untereinander?

Wie kommunizieren Bienen untereinander?

In diesem Beitrag geht es um die Kommunikation bei Bienen. Grunds√§tzlich kommunizieren Bienen untereinander nicht mithilfe von Wortsprache wie wir Menschen, sondern mithilfe verschiedener T√§nze, verschiedenen Fl√ľgen und auch D√ľften, Ber√ľhrungen und h√∂chstwahrscheinlich auch mit Fl√ľgelbewegungen. Letzteres, also die Kommunikation zwischen Bienen mit Fl√ľgelbewegungen, ist unerforscht und nicht best√§tigt.

Außerdem ist die Bienensprache ein facettenreiches Element der Kommunikation bei Bienen, welche ich später erläutern werde, da Bienen unter anderem die Entfernung und die Richtung eines Zieles (meistens einer Futterquelle) angeben können.

Die Bienensprache:

Die Bienensprache wurde von dem √∂sterreichischen Zoologen und Nobelpreistr√§ger Karl von Frisch, welcher von 1886 – 1982 lebte, entdeckt und erstmals beschrieben. Dieser war bekannt f√ľr die Forschung an der westlichen Honigbiene und hat folgende wichtigen Publikationen ver√∂ffentlicht:

  • „Aus dem Leben der Bienen“ (1927)
  • „Duftgelenkte Bienen im Dienst der Landwirtschaft und Imkerei“ (1957)
  • „Tanzsprache und Orientierung der Bienen“ (1965)

So kommunizieren Bienen untereinander:

Wie bereits zu Beginn beschrieben, kommunizieren Bienen mithilfe von verschiedenen Fl√ľgen, T√§nzen, D√ľften und Ber√ľhrungen.
Die Bienenkommunikation mithilfe von verschiedenen Tänzen, unterteilt sich grob in bislang zwei erkennbare Tänze:

  • Rundtanz
  • Schw√§nzeltanz

Diese zwei verschiedenen T√§nze, tanzen Kundschafterbienen (sind spezielle Suchbienen), wessen Aufgabe ist neue Futterquellen zu finden. Die T√§nze f√ľhren sie aufrecht an den Waben durch, wodurch viele Sammlerinnen wissen, wo sie als N√§chstes hinfliegen m√ľssen / k√∂nnen, um Nektar zu gewinnen.
Egal ob Rundtanz oder Schwänzeltanz: Andere Bienen schließen sich öfters den Tänzen der Kundschafterbiene an, wodurch die Futterquelle schneller ausfindig gemacht wird.

Rundtanz - f√ľr kurze Distanz:

Der Rundtanz wird von den Kundschafterbienen getanzt, wenn die Futterquelle in unmittelbarer Nähe zum Bienenstock ist. Hierbei gibt die Biene keinen genauen Ort an, sondern lediglich eine Richtung.  Schließlich wird der Rundtanz nur dann getanzt, wenn die neue Futterquelle höchstens (circa) 100 Meter vom Bienenstock entfernt ist.

Bei dem Rundtanz fliegt die Biene bis zu drei Minuten eine Art Kreis, wodurch die Kundeschafterbienen Aufmerksamkeit von den Sammlerinnen bekommen. Dies f√ľhrt sie aufrecht an den Waben durch.

Sobald die Kundschafterinnen die Aufmerksamkeit ein paar Sammlerinnen bekommen haben, merken die sich die Informationen und fliegen in die angegebene Richtung und orientieren sich hierbei an den¬† D√ľften und den Ger√ľchen, wodurch sie die Futterquelle ausfindig machen.

Bienen Kommunikation
So sieht ein Rundtanz einer Biene aus | Grafik von Bienengarten Ahrensburg

Schw√§nzeltanz - f√ľr l√§ngere Distanz:

Der Schwänzeltanz wird von einer Kundeschafter-Biene angewendet, wenn diese eine Futterquelle gefunden hat, welche mehr als 100 Meter vom Bienenstock entfernt ist.
Auch der Schw√§nzeltanz wird aufrecht an den Waben umgesetzt, enth√§lt Informationen √ľber die Richtung und Entfernung und sieht f√ľr uns aus wie eine 8 (die Zahl).

Hierbei schwänzelt die Biene eine gerade Linie, indem sie ihren Hinterleib hin und her wackelt, fliegt einen Halbkreis nach links, schwänzelt wieder eine gerade Linie und fliegt dann einen Halbkreis nach rechts.

Dieses Vorgehen wiederholt die Biene beliebig oft und achtet stets auf ein korrektes Sonnenverhältnis, da die Biene mit diesem die Richtung der Futterquelle angibt.

Die Entfernung zur Futterquelle gibt die Biene anhand ihrer Geschwindigkeit an. Je weiter die Futterquelle entfernt ist, umso langsamer sind ihre Bewegung. Außerdem gilt: Je ertragreicher eine Futterquelle ist, umso lebhafter und aufgeregter tanz eine Biene den Schwänzeltanz.

 

Hier siehst du den Schwänzeltanz einer Biene | Grafik von Emmanuel Boutet

So sieht ein Schwänzeltanz real aus:

Weitere Beiträge